< Schulzeitung 2017/18
Samstag, 27.01.2018 13:12 Alter: 114 Tage

Hoher Besuch bei Einweihung Schulküche


Für die Schülervertretung (SV) des Gymnasiums am Stefansberg in Merzig ist ein lange gehegter Wunsch endlich in Erfüllung gegangen: Die Schüler dürfen sich über eine nagelneue Küche freuen. „Das ist quasi die Fortschreibung einer langen Tradition. Am Gymnasium am Stefansberg hatte die Schülervertretung schon immer eine Küche, sogar schon, als ich noch Schüler war“, erinnert sich Lehrer Torsten Barbian, der gemeinsam mit Nathalie Laponche als Bindeglied zwischen Schülervertretung, Schulleitung und Lehrerkollegium fungiert. Da die SV die alte Küche nicht mehr nutzen konnte, weil sie zum einen abgenutzt und nicht mehr funktionstüchtig war, zum anderen der Raum anders verwendet werden musste, organisierten die Schülervertreter in Absprache mit Schulleiter Albert Ehl eigenständig eine neue. Dabei spielte ihnen in die Karten, dass der bisherige Computerraum nicht mehr als solcher genutzt werden konnte. Es entstand die Idee, den großen Raum zu teilen. Im hinteren Teil war nun Platz für eine neue SV-Küche, der vordere Teil wurde mit sechs Computern ausgestattet und steht den Oberstufenschülern ab sofort als Arbeitsraum zur Verfügung. „Die Elft- und Zwölftklässler hatten schon lange den Wunsch nach einer Möglichkeit, während der Freistunden in Ruhe arbeiten zu können, geäußert. Durch die neue Raumplanung konnten wir also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.“, freut sich Schulleiter Ehl über die innovative Idee der SV. Kosten für die neue Küche musste er nicht übernehmen. „Die Finanzierung konnte die SV durch Einnahmen aus Veranstaltungen wie der Helloweenparty, die jedes Jahr für die Unterstufenschüler veranstaltet wird, oder der traditionellen Nikolaus-Aktion sowie durch den Verkauf der Schulpullis, T-Shirts und Poloshirts selbst übernehmen.“, berichtet SV-Verbindungslehrer Torsten Barbian voller Stolz und freut sich darauf, ähnliche Aktionen mit der Schülervertretung ab sofort unter deutlich besseren Umständen in der neuen Küche organisieren zu können: „Die Küche dient uns als Treffpunkt und Planungsraum der SV. Als nächstes stehen hier für uns die Organisation der Faschingsparty und die Rosenaktion, bei der die Schüler sich am Valentinstag gegenseitig durch das Verschicken einer Rose eine Freude machen können, auf dem Programm. Außerdem können wir den Raum auch zur Lagerung der großen Einkochapparate für unsere Beteiligung am Merziger Weihnachtsmarkt und die Schulkleidung nutzen.“ Aber auch ihren eigentlichen Zweck muss die neue Küche natürlich erfüllen, betont Barbian: „Die SV übernimmt bei Schulveranstaltungen wie der Bestenfeier oder Schulkonzerten oft das Catering und kann hier jetzt alles vorbereiten. Außerdem steht die Küche bei Koch-Projekten oder, wenn beispielsweise im Fremdsprachenunterricht landestypische Gerichte zubereitet werden sollen, natürlich auch allen Schülern zur Verfügung.“ Um Kosten für die neue Küche, die die Schüler auch selbst vermessen und ausgesucht haben, zu sparen, ist es der SV sogar gelungen, Hausmeister Martin Spuller um den berühmten Finger zu wickeln. Der gelernte Elektriker montierte an mehreren Wochenenden in Eigenregie das neue Prachtstück ganz nach dem Wunsch der Schüler. Als kleines Dankeschön für sein großes Engagement beschenkte die SV den Hausmeister mit einem brandneuen SV-Poloshirt und ließ ihm eine besondere Ehre zuteil werden: Die Schulsprecherinnen Emily Bies, Daria Puhl und Aurelia Meyer-Hentschel de Núnez Leguizamón ernannten ihn zum Ehrenmitglied der SV – und das vor großem Publikum. Um die neue Küche gebührend einzuweihen, hatte die Schülervertretung nämlich einen Neujahrsempfang organisiert und dazu auch hochrangige Gäste eingeladen. Neben Schulleiter Albert Ehl, Elternvertreterin Frau Dr. Laubenthal und Herr Conrath sowie Herr Dr. Finkler als Vorstand des Fördervereins der Schule waren auch die Herren Klauck und Klein als Mitarbeiter des Landkreises sowie Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich der Einladung gefolgt. „Es ist ein schöner Anlass, hier gemeinsam zu feiern, denn eine solche Schulküche ist wichtig für die Schulgemeinschaft, die hier am Gymnasium am Stefansberg sehr gut gelebt und seit langem gepflegt wird. Es ist schön zu sehen, wie sich junge Menschen hier für ihre Schule engagieren. Ein solches Engagement bedeutet immer auch Identifikation“, freute sich die Landrätin über die Initiative der SV und erinnerte sich an ihre eigene Schulzeit: „Diese Zeit war bisher die intensivste von allen. Hier das Schulleben mitzugestalten, begleitet einen ein Leben lang. Man lernt nicht nur organisatorische Abläufe, sondern auch mit Menschen umzugehen und dass man im Team arbeiten muss, um Erfolg zu haben.“ Als kleines Einweihungsgeschenk hatte Daniela Schlegel-Friedrich auch einen Scheck mit im Gepäck. Emily Bies, Daria Puhl und Aurelia Meyer-Hentschel de Núnez Leguizamón bedankten sich als Vertreterinnen der SV bei allen Anwesenden für die große Unterstützung und sorgten schließlich dafür, dass der verbalen Einweihung der neuen Küche auch die praktische folgte. Nach einem Sektempfang mit Laugengepäck servierten sie in einem zum Restaurant umgestalteten und festlich eingedeckten Klassenraum ein kleines Menue, das sie zuvor gemeinsam mit Lehrer Torsten Barbian in der neuen Küche zubereitet hatten.