< Kreative Lapbooks zu Lieblingsbüchern von Klasse 6f
Donnerstag, 17.06.2021 17:19 Alter: 132 Tage

Schreiben vom indischen Patenkind


Ein Brief aus Indien

Das Gymnasium am Stefansberg unterstützt seit Jahren durch Spenden Gatlin Jude, ein Patenkind in Indien. Trotz Corona konnten auch im vergangenen Jahr wieder Spenden gesammelt werden, um die Schulbildung und die Versorgung für Gatlin Jude sicher zu stellen

Dementsprechend hoffen die Schüler*innen der Klasse 9b, dass nächstes Jahr wieder eine Spendenaktion ohne Corona-Beschränkungen durchgeführt werden kann, stehen sie doch seit schon seit mehreren Jahren durch Briefe mit „ihrem“ indischen Patenkind in Kontakt. So ist in den vergangen Jahren eine echte Brieffreundschaft entstanden. Im Folgenden haben die Schüler*innen der 9b den neuesten Brief von Gatlin Jude ins Deutsche übersetzt. Noch vor den Sommerferien möchte die Klasse ein Antwortschreiben nach Indien aufsetzen:

„Liebe Freunde,

Ich hoffe, dass wenn Ihr diesen Brief lest, es Euch gut geht und ihr vor Corona sicher seid.

Meinen Eltern, meinem Bruder und mir geht es „Gott sei Dank“ gut. Ich bin sehr glücklich darüber, mit euch, durch diese Briefe in Kontakt zu bleiben.

Meine Familie drückt herzlichen Dank für eure wertvolle Hilfe, die ihr mir gebt, aus.

Hier nehmen in den letzten Tagen die Covid-positiven Fälle zu. Es scheint, als ob die zweite Welle auch in unserem Land ausgebrochen wäre. Alle haben Angst und Panik.

Die Regierung hat ab dem 10. April strikte Regeln für die Sicherheit vor Corona beschlossen.

Ich bin viel am lernen. Während dem Lockdown hatten wir Online-Unterricht. Meine jährlichen Prüfungen sind vorbei, ich habe sie gut überstanden.

Jetzt fangen die Prüfungen von meinem Bruder an. Meine Schule fing während dem Lockdown an, Unterrichtsinhalte (?) Stoff aus der 10. Klasse zu unterrichten, weil wir dieses Jahr vor staatlichen Prüfungen stehen. Also bereite ich mich von Anfang an gut vor.

Wie läuft es bei euch mit dem Unterricht bezüglich Corona und generell der Ausbreitung von Corona?

In der Fastenzeit bin ich bei allen Gebeten und dem Weg des Kreuzes dabei. Montags und Donnerstags feiert unser Priester die heilige Messe.

Die heilige Messe beginnt um 18 Uhr und endet um 20:30 Uhr. Am Karfreitag kam Bischof Vincent von der Diözese Marthandam und feierte den Gottesdienst. Er beginnt um 07 Uhr und endet um 15 Uhr.

Ich fühlte mich an diesem Tag zwar sehr müde, jedoch habe ich diese Messe genossen. Ich bete  jeden Tag und erinnere mich an euch, meine lieben Freunde.

An Ostern hat unser Bischof erneut den Ostergottesdienst gehalten.

Ich war letzte Woche bei meiner Tante und mir hat es dort sehr gefallen.

Wie war eure Osterfeier? Seid ihr vom Lockdown befreit? Ich würde sehr gerne mit euch persönlich sprechen meine Freunde.

Ich bete jeden Tag zu Gott für eure Gesundheit.

Ich mag es nicht, in diesem Lockdown zu sein. Wie fühlt ihr euch dabei?

Bitte richtet Tante Susanne meine lieben Grüße aus, weil ich durch sie liebevolle Freunde kennengelernt habe. Ich werde sie niemals vergessen.

 

Ich erinnere mich in meinen täglichen Gebeten an euch.

Ich bin Messdiener in unserer Kirche.

Eure Unterstützung ist ein großer Segen und eine Ermutigung, mein Studium fortzuführen.

Wir sprechen euch und euren Familien noch einmal unseren herzlichen Dank und unsere Gebete aus.

 

Vielen Dank

Ihr werdet geliebt

J. Gatlin Jude                                               

 

Text und Übersetzung: Marvin Hell, Silan Kalir, Nele Schiffmann