< Konzert zum 50. Jubiläum der Alfred-Führer Orgel in der Merziger St. Josefskirche
Mittwoch, 30.09.2015 16:53 Alter: 2 Jahre

Erster Preis beim Video-Wettbewerb "Schools-on"


 

„Warum vergisst man eigentlich?“

Preisgekrönter Videofilm des Merziger Gymnasiums am Stefansberg wird auf ProSieben ausgestrahlt

 Riesenjubel bei den Schülern der „Film AG“ des Merziger Gymnasiums am Stefansberg. Die Gruppe um Lehrer Markus Braun hat beim Video-Wettbewerb „Schools-on. Dreh dein Ding!“ von ProSieben/SAT1 einen sensationellen ersten Platz erreicht. Der Wettbewerb richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren in ganz Deutschland. Die Aufgabe: eigenständig einen TV-Beitrag produzieren. Dabei stehen drei verschiedene ProSieben-Formate zur Wahl: das Livestyle-Magazin „taff“, die Nachrichtensendung „Newstime“ und das Wissensmagazin „Galileo“. „Wir haben uns für das Format Galileo entschieden, weil es einen wissenschaftlichen Hintergrund hat, damit auch sehr gut zur Schule passt und thematisch nicht so schnelllebig ist wie ein Nachrichtenbeitrag.“, begründet AG-Leiter Markus Braun die recht schnell getroffene Entscheidung seiner Schüler. Deutlich mehr Zeit beanspruchte dagegen das Finden einer passenden Idee für den Video-Beitrag, verrät Braun: „Wir haben uns zusammengesetzt und viele Themen durchgesprochen. Bis plötzlich eine Schülerin die Frage aufwarf: Warum muss ich eigentlich so viel lernen und vergesse einiges dann trotzdem wieder?“ Damit war das Thema des Films gefunden: „Warum vergisst man eigentlich?“ Jetzt wurde mit Hochdruck an der Umsetzung gearbeitet: „Wir haben uns in den wöchentlichen AG-Sitzungen freitags in der 7./8. Stunde angeschaut, wie andere Clips aufgebaut sind, wie man überhaupt ein Drehbuch schreibt und wie man mit der Kamera umgeht.“, beschreibt der Leiter der AG den Ablauf. Der eigentliche Film wurde dann an einem Wochenende gedreht. Schauplatz des Clips ist das Gymnasium am Stefansberg, die Anfangssituation typisch für den Schulalltag: Eine Klasse schreibt eine Arbeit und plötzlich hat einer der Schüler ein Blackout, kann sich an nichts des vorher Gelernten mehr erinnern. Diese Rolle des Hauptdarstellers hat Christian Holbeck aus der Klasse 8a übernommen: „Wir haben uns vorher viele Gedanken über die einzelnen Szenen gemacht und uns gut vorbereitet. Das Drehen an sich hat total viel Spaß gemacht.“ Im Anschluss an diese Situation wird erklärt, wie Informationen im Gehirn verarbeitet werden. Auch hier haben sich die rund 15 AG-Schüler etwas Besonderes einfallen lassen: „Wir haben ein Plakat mit einem Gehirn entworfen und das Gedankengut mit verschiedenfarbigen Kärtchen und Wollfäden dargestellt“, erklärt Anna Salzgeber aus der Klasse 11, die auch für die Kameraführung verantwortlich war. Am Ende des Videos werden Tipps gegeben, wie solche Blackouts zuvermeiden sind. Gesprochen wird der Beitrag von Elftklässlerin Kaveya Gopalakrishnan: „Wir haben die Texte gemeinsam zusammengestellt, meine Aufgabe war es dann, sie einzusprechen.“ Als endlich alles im Kasten war, mussten die Schüler den fertigen Film nur noch im Internet auf der Wettbewerbsseite hochladen und abwarten. Zunächst wurden die zehn besten Videos in jedem Genre ausgewählt, eine Prominentenjury, der auch die „taff“-Moderatorin Annemarie Carpendale, „Galileo“-Moderator Stefan Gödde und Journalist Prof. Dr. Dieter Kronzucker angehörten, kürte schließlich die Sieger. 

Der erste Platz beim ProSieben-Wettbewerb war aber nicht der einzige Erfolg der Schüler des Gymnasiums am Stefansberg. Schon im letzten Jahr erreichten die Merziger beim Video-Projekt „Bandsalat“ des Saarbrücker Café Exodus Platz zwei und konnten zudem den Publikumspreis gewinnen. „Dass wir dort überhaupt teilgenommen haben, war eher Zufall. Ich hatte die Idee, mit meiner 9er-Klasse ein Videoprojekt zu machen und das Wettbewerbsthema ‚Rassismus‘ hat gut in den Religionsunterricht gepasst.“, erinnert sich Lehrer Markus Braun an die Anfänge, die letztlich ausschlaggebend für die Gründung der „Film AG“ zum Schuljahr 2014/15 waren. Fortsetzung folgt, verspricht Braun:„Wir sind hochmotiviert und machen natürlich auch im aktuellen Schuljahr mit neuen Projekten weiter, zumal sich die Rahmenbedingungen jetzt verbessert haben.“ Als Siegprämie für ihren ersten Platz bei ProSiebens „Schools-on“-Wettbewerb darf sich die AG auf eine hochwertige Kamera und eine professionelle Videoschnitt-Software freuen.

Der Videobeitrag „Warum vergessen wir eigentlich?“ der Merziger Schüler wird am Freitag, den 02. Oktober, ab 19.05 Uhr in der Sendung „Galileo“ auf ProSieben ausgestrahlt.Er hat eine Länge von etwa drei Minuten und kann auch auf der Homepage des Gymnasiums am Stefansberg (www.gas-merzig.de) oder auf der Wettbewerbsseite (www.schoolson.de) angesehen werden.

undefinedzum Siegerbeitraghttp://www.schools-on.de/#die-sieger-galileo