< Adventskonzert in St. Josef
Donnerstag, 27.12.2012 15:26 Alter: 5 Jahre

Pilotprojekt "StudienStiftungSaar"


Die Stipendiatinnen und Stipendiaten halten den "Fördinand Junior" in der Hand. Rechts: Christian Thomaser, Geschäftsführer der StudienStiftung-Saar, links daneben Albert Ehl, Schulleiter des GaS.

Die StudienStiftungSaar hat mit dem Gymnasium am Stefansberg in Merzig ein Pilotprojekt gestartet: Elf talentierte Schülerinnen und Schüler werden von der Stiftung besondere Unterstützung und Begleitung beim Übergang vom Gymnasium an eine Hochschule erhalten.

Das Besondere:
Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler stammen aus Familien, in denen beide Eltern nicht studiert haben. "Von den Nichtakademikerkindern, die das Abitur ablegen, beginnen nur etwas mehr als die Hälfte ein Studium - bei den Akademikerkindern sind es 88 Prozent", so Christian Thomaser, Geschäftsführer der StudienStiftung-Saar. "Wir setzen uns dafür ein, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Potenziale voll entfalten können, ganz gleich, welchen Beruf die Eltern haben." Die elf Junior-Stipendiatinnen und -Stipendiaten werden in einem ersten Schritt Informations- und Beratungsseminare erhalten, auch Mentoren werden ihnen zur Seite gestellt. "Gemeinsam mit der StudienStiftungSaar wollen wir unseren Schülerinnen und Schülern eine Brücke zu den Hochschulen bauen", so Albert Ehl, Schulleiter des Gymnasiums am Stefansberg. In Zukunft soll es das Angebot auch an anderen saarländischen Gymnasien geben.

Die Junior-Stipendiatinnen und -Stipendiaten wurden zum Start des Pilotprojekts mit dem "Fördinand Junior" ausgezeichnet. Der "Fördinand" ist das Maskottchen der StudienStiftungSaar und symbolisiert den Wandel von der Kohle- zur Talentförderung im Saarland.