< Ming Sheng deutscher Vizemeister im Schach
Freitag, 28.06.2024 16:10 Alter: 16 Tage

3. Platz beim Wortsegel-Lyrikwettbewerb


Kreativität und Sprachgefühl mussten die saarländischen Schülerinnen und Schüler beim diesjährigen Wortsegel-Wettbewerb der Gemeinde Tholey unter Beweis stellen. Jedes Jahr sind dabei die saarländischen Schüler dazu aufgerufen, eigene Gedichte zu wechselnden Themen einzureichen. Der diesjährige Wettbewerb beschäftigte sich anlässlich seines 275. Geburtstages mit dem großen deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe und seinem Lebenswerk. Romy Latz und Emily Ulrich vom Gymnasium am Stefansberg konnten die Jury mit ihrem Gedicht von ihrem Einfallsreichtum und ihren sprachlichen Fähigkeiten überzeugen und einen erfolgreichen dritten Platz erzielen. Gemeinsam entwarfen sie ein Gedicht über einen schönen Frühlingsmorgen, der die Atmosphäre und die aufblühende Natur eines frühen Morgens im Mai mit anschaulichen sprachlichen Bildern beschreibt. Unter allen Einreichungen wurde das Gedicht der Schülerinnen aus der Klasse 6D ausgewählt und die beiden Mädchen bei einer Feierstunde im Rathaus von Tholey geehrt. Als Preis winkten 50 Euro für die Klassenkasse und ein Gutschein für eine Autorenlesung, bei der die Schüler sich den Autor selbst aussuchen dürfen.

Frühlingsmorgen

Am frühen Morgen, wenn die Sonne lacht,
und alles kleine Leben erwacht.
Die Luft so mild, die Wärme entfacht,
wir freuen uns auf die schöne Pracht.

Die Wolkeninseln gehen hinaus,
der Wind riecht wie ein Blumenstrauß,
wenn zarte Düfte sich verbreiten
und sanfte Sonnenstrahlen gleiten.

Alles ist ganz grün und bunt.
Voll Blümlein grüßt der Hintergrund.
Der Morgen hört den Frühling singen
und das Gebüsch vor Summen klingen.

Die heit’re Natur, von Blumen bedeckt,
wo unter jedem Blatt eine Welt versteckt.
darüber der Himmel so Blau wie das Meer,
und Seelenträume ziehen stumm hinterher.

Der Duft der Frühlingsluft so frei,

Ach,

den gibt’s doch nur im schönen Mai.